Die Bilanz gehört zum Jahresabschluss eines Unternehmens
Die Bilanz ist eine sehr komplexe Auswertung. Werden einfache Jahresabschlüsse nicht selten in Eigenleitung angefertigt und an das Finanzamt übermittelt, wird die Bilanz in fast allen Fällen, aufgrund der Komplexität, von einem Steuerberater angefertigt.
In der Bilanz wird zum einen der Gewinn ermittelt und dabei auch das Vermögen des Betriebes dokumentiert. Zusätzlich bietet es natürlich auch dem Unternehmer einen Überblick über das Vermögen und die betrieblichen Gewinne. Für die Vergabe von Krediten verlangen die Banken in aller Regel ebenfalls die Bilanz, um anhand der Zahlen über die grundsätzliche Vergabe und auch den möglichen Zinssatz zu entscheiden.

In der Bilanz werden die betrieblichen Kosten, Einnahmen und Vermögenswerte auf 2 Seiten gegenüber gestellt. Zum einen gibt es die Aktiva-Seite zu der Positionen wie Bankkonten, Produktionsmittel und andere materielle Güter gehören. Es können auch nichtmaterielle Güter erscheinen, deren Wert man nicht immer konkret beziffern kann.
Auf der gegenüberliegenden Seite stehen die Passiva. Diese bestehen aus Fremd- und Eigenkapital.
Am Ende muss auf beiden Seiten die gleiche Summe stehen.